Willkommen

Sonntag, 1. Mai 2011

[REVIEW] "Tote Mädchen lügen nicht" so schnell?!?!

Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalloooooooooo!
Heute habe ich eine Review für euch und zwar geht es um Jay Asher's Tote Mädchen lügen nicht,
jaja ich hab es erst gestern gekauft, aber ich fand es SO SPANNEND, dass ich immer weiter gelesen habe und
heute morgen habe ich es beendet.
Ich werde die Review heute etwas anders machen als sonst, schreibt mir mal in die Comments obs euch gefällt ;).
Nun gut.

Ein paar Fakten:
Jay Asher
Tote Mädchen lügen nicht
Taschenbuch
cbj Verlag
Spiegel Bestseller
9,99


Inhalt:
Als Clay eines Tages nach der Schule nach Hause kommt findet
er ein Päckchen mit 13 Kassetten. Als er sie mit einem alten Kassetten Rekorder 
abspielt, muss er geschockt feststellen, dass Hannah Baker diese Kassetten aufgenommen hat.
Hannah Baker, für die er heimlich schwärmte,
Hannah Baker die vor 2 Wochen Selbstmord begangen hat.
In den 13 Kassetten macht sie 13 Menschen für ihren  
Selbstmord verantwortlich.
Clay ist einer davon...


Charaktere:
In dem Buch gibt es nur 2 wichtige Charaktere. 


Clay ist ein sehr netter und stiller Junge, er liebte Hannah wirklich.
Seine Gefühle für sie waren sehr groß und schon fast ein wenig verzweifelt. Man merkt, dass während er die Kassetten hört Hannah, wirklich vermisst und nicht einmal daran gedacht hat irgendetwas zu tun was sie nicht wollte. Schon seit Hannah auf seine Schule gekommen ist will er sie ansprechen, aber dafür ist er viel zu schüchtern. Auch als die Gerüchte über Hannah anfangen liebt er sie immer noch von ganzem Herzen, aber er hätte sie nicht verteidigen können. Ich finde Clay ist eine ausgezeichnete Hauptperson.


Hannah Baker ist, oder wohl eher war eine intelligente und liebenswürdige Person. Sie suchte verzweifelt nach jemanden an den sie sich wenden konnte, einen Freund. Als alle sie ausnutzen und Sogar die, die eigentlich nett und still sind den fiesen Gerüchten glaubten, die in Umlauf waren, hat sie die Welt nicht mehr verstanden. Sie sehnte sich so sehr nach Freunden, oder einen losen Bekannten der sie versteht und ihr Leid teilt.
Hannah wird von jedem verstanden der dieses Buch liest.


Kritik:
Dieses Buch ist sehr...angespannt. Die ganze Zeit fühlt sich Clay dem Übergeben nahe die Atmosphäre ist sehr gespannt und obwohl er weiß, dass Hannah nicht überleben wird,hofft er dennoch auf ein klein bisschen Bestätigung für Hannah.
Aber alle Leute weisen sie ab. 
Er denkt an Hannah, er denkt an die Party wo sie sich geküsst haben.
Das Buch ist mehr traurig als schaurig, oder irgendwie Thriller-like, ich würde es mehr auf sentimentaler Ebene einschätzen, da in dem Buch niemandem die Eingeweihde rausfliegt, oder das Blut aus den Aterien und Venen spritzt. 


Fazit:
Dieses Buch ist eine wunderbare Mischung aus Spannung und Emotionen.
Ich finde es wundervoll und sehr empfehlenswert.
*****
Habt ihr es? Liebt ihr es? Und wie gefällt euch die Form wie ich die heutige Review gemacht habe?


LG,







Kommentare:

  1. ich hab das buch auch zu hause, konnte es auch nicht aus der hand legen weil es einfach so verdammt fesselnd war!

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik und Bloglinks sind hier sehr willkommen :)