Willkommen

Samstag, 16. April 2011

[Wochenserie #1] Tag 2: Das Parfum Patrick Süskind

Haaaaaaaaaaaaaaallooooooooooooo!
Da bin ich wieder nach einer kleinen Abstinenz. Erstmal VIELEN VIELEN DANK an die liebe Jenny die mich in ihren Blogroll hinzugefügt hat und ich habe 3 neue Leser (Herzlich Willkommen :))
Ja nun zu meiner Review.
Es geht um eins der besten Bücher die ich je in meinem Leben gelesen habe.
Das Parfum von Patrick Süskind.
















Handlung:
Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er am 17. Juli 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen. Eine wundersame Eigenschaft, zu der sich alsbald andere dazugesellen. Jean-Baptiste übersteht die Masern, die Ruhr, die Windpocken und die Cholera und bedarf augenscheinlich weder der mütterlichen Liebe noch der väterlichen Zärtlichkeit...


Bewertung:
Es war einmal ein kleines Mädchen, was mit seiner Mutter durch die ganze Stadt gegangen ist, nur um dieses wundersame Buch zu finden.
Ja...
So war es.
Das Buch war gefundenes Fressen, ein wunderschönes Zusammenspiel aus ruhiger, zärtlicher und im wahrsten Sinne des Wortes stinkender Grausamkeit.
Der Autor erzählt alles so detalliert und schrecklich ruhig, als würde er davon erzählen, dass eine Mutter mit ihren Kind einkaufen geht.
Die Idee hinter dem Buch wurde bis ans Ende aufgegriffen, niemals vernachlässigt oder wie bei Tintenblut und -tod einfach "Filmfreudiger" gemacht. Er hat niemals den falschen Faden aufgegriffen. Ein selbstgestrickter Schal ohne Fehler.
Vielleicht nicht gerade für schwache Nerven, aber diejenigen die ein Fan der Literatur sind, doch empfehlenswert. Warum ist der "Held" böse? Was wird aus den Guten in diesem Buch?
Nichts...
Es gibt sie nicht.
*****
Fazit:
Es ist ein wunderbares Buch. Nicht zum Reisen geeignet, aber dennoch wundervoll.
völlige Kaufempfehlung. Diese fast schon kalte und dennoch lebhafte Erzählung lässt einen Erschaudern, deswegen ist es ein wundervolles aber krasses Buch


Ich hoffe es hat euch gefallen und bis später!


LG,





Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch auch über alles, der Schreibstil ist wahnsinn ;) das einzige Buch was ich mit Sicherheit noch ein zweites Mal lesen werde :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass dir das Buch so gut gefällt, die meisten Leute ie ich kenne "mussten" es in der Schule lesen, und wie das ja so bei Schullektüre ist, ist man quasi genötigt, Missfallen daran zu finden. Literaturinteressierte lesen das Buch dann meist Jahre später nochmal, und merken dann erst dass sie da ein Stück Weltliteratur in Händen halten. Ich hab es mal gelesen (nicht in der Schule) als ich ca 16 war, und war davon total begeistert und auf merkwürdige Weise fasziniert. Beim zweiten Lesen konnte ich dann für mich herausfinden, wieso der tragische Held den schlussendlichen Freitod gewählt hat. Lies es irgendwann nochmal, es lohnt sich! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das sind Fragen die man sich selbst stellen sollte

    AntwortenLöschen
  4. Ich liiiiieeeebe dieses Buch!!! :)

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kritik und Bloglinks sind hier sehr willkommen :)